Der Vorstand der SG Allez Allee Hannover e.V. ist der Meinung, das die NPV-Ligasaison 2020 ersatzlos ausgesetzt wird. So manche Ligaspielerin und so mancher Ligaspieler der „ Allee“ sieht das sicherlich anders, aber nach Meinung des Vorstandes sprechen doch viele Gründe dafür, insbesondere:
+ Viele Spieler*innen von uns, für die bei einer Infektion ein erhöhtes Risiko besteht, müssen besonders geschützt werde, bzw. müssen sich selbst eigenverantwortlich besonders schützen. Das bedeutet im Regelfall – neben der selbstverständlichen Einhaltung der Mindestabstände und Hygiene-Empfehlungen – weiterhin den Umfang der Kontakte auf ein verträgliches Mass zu reduzieren.
+ Von den 7 Ligateams der SG Allez Allee haben sich 4 Teams dafür ausgesprochen, das die Ligasaison beendet wird.
Gerade auch das Votum unserer 4 Ligateams hat den Vorstand nun dazu bewogen, den NPV aufzufordern, den Ligaspielbetrieb in 2020 ersatzlos auszusetzen (siehe E-Mail vom 28.04.2020).

Ergänzung vom 01.05.:

+ Eine Reaktion (Empfangsbestätigung etc.) des NPV liegt bisher nicht vor.

+ Der Vorstand des HPV hatte beschlossen, seinen Ligabetrieb für 2020 zu streichen und hatte dazu die Vorstände seiner Verbandsmitglieder befragt. Diese haben diese Entscheidung nun mit einem Votum von 99 % bestätigt.

+ Der Vorstand des BPV hat ebenfalls seinen Ligaspielbetrieb für 2020 gestrichen.

+ DPV sagt Bundesligasaison ab.

Ergänzung vom 05.05.

+ DPV fragt Was machen wir denn jetzt“  https://deutscher-petanque-verband.de/petanque-der-sport-gewordene-kompromiss/ (Ein Ausblick in die nahe Pétanque-Zukunft und vielleicht auch eine kleine Orientierungshilfe für den NPV))

Ergänzung vom 06.05.:

+ Der PC Oldenburg teilt mit, das seine 4 Ligateams 2020 an keinen Ligaspielen teilnehmen wird und fordert den NPV auf, eine Umfrage zu starten.

+ BaWü hat alle Liga- und Pokalspiel abgesagt.

+ Der DTV stellt fest: „In der turnusgemäßen Video-Konferenz der DPV-Landesverbände mit dem Vorstand am 06. Mai 2020 wurde eine abschließende Regelung zum organisierten Wettkampfsport der diesjährigen Saison verabschiedet.

Die Vertreter der Landesverbände stimmten dem Vorschlag des DPV-Vorstands zu, sämtliche geplante Veranstaltungen der Saison 2020, regional und überregional, abzusagen.

Sechs Landesverbände konnten hierfür noch am selben Abend grünes Licht geben, vier weitere Vertreter von Landesverbänden konferieren zu diesem Thema noch einmal am 07. bzw. 08. Mai 2020 mit ihren LV-Vorständen, signalisierten allerdings bereits, dass auch von dieser Stelle ein Konsens zu erwarten ist.

Damit sind sämtliche Liga-Aktivitäten, Qualifikationsturniere, Landes- und Deutsche Meisterschaften für die Saison 2020 im Geltungsbereich des Deutschen Pétanque Verbandes abgesagt. 7. MAI 2020

 

Niedersächsischer Pétanqueverband

Wilfried Falke
Postfach 1114                                                                                                                                                  26435 Jever

Eingabe zwecks Aussetzens des Ligaspielbetriebes in 2020

Lieber Wilfried, liebe Freunde des Pétanquesportes,

der Vorstand der SG Allez Allee Hannover begrüßt die Absage der Ligabegegnungen am 10. Und 24. Mai dieses Jahres vor dem Hintergrund der weiterhin bestehenden Gefahren der Corona-Pandemie. Wir hätten uns in dieser Situation allerdings gewünscht, dass auch eine Orientierung für das weitere Vorgehen gegeben würde.

Vor diesem Hintergrund macht der Vorstand folgende Eingabe an den NPV:

„Das Präsidium des NPV möge beschließen:

Der Ligaspielbetrieb in 2020 wird ersatzlos ausgesetzt.
Für 2021 setzen sich die einzelnen Ligen entsprechend der Ergebnisse von 2019 zusammen.
Sollten Vereine ihre Plätze nicht wahrnehmen wollen, so werden diese anhand der Regularien nach den Ergebnissen von 2019 aufgefüllt
Neue Meldungen für die Bezirksligen sind möglich und willkommen.“

Begründung:

Es ist allgemein bekannt, dass es in diesem Jahr voraussichtlich weder einen Impfstoff noch ein Therapeutikum gegen das Corona-Virus geben wird. Wir müssen weiterhin mit der Gefahr einer Infektion rechnen. Hierbei obliegt es jedem, seinen Beitrag zu leisten, dass die Infektionsrate niedrig wird bzw. bleibt. Das heißt für alle Distanz halten und Gesichtsmasken bei Kontakten zu tragen, wobei diese nur einen relativen Schutz davor bieten, andere anzustecken. Das bedeutet aber auch, dass alle Spieler*innen von uns, für die bei einer Infektion ein erhöhtes Risiko besteht, besonders geschützt werden müssen, bzw. sich selbst eigenverantwortlich besonders schützen müssen und das ist u.a. ein großer Anteil der älteren Boulespieler*innen von uns. Das bedeutet im Regelfall – neben der selbstverständlichen Einhaltung der Mindestabstände und Hygiene-Empfehlungen – weiterhin den Umfang der Kontakte auf ein verträgliches Maß zu reduzieren.

Gerade bei Ligaspieltagen kommt es immer wieder zu einer gewissen Enge, sei es bei der Begrüßung, beim Catering, beim Aufsuchen von Toiletten oder im Spielgeschehen. Das Tragen der Gesichtsmaske über viele Stunden hinweg – auch noch im Spielgeschehen – ist nicht hinnehmbar.

Anders als bei einfachen Turnieren/Meisterschaften/Ranglistenturnieren sind die Spiele*innen bei den Ligaspielen ihren Mannschaften/Vereinen in einer anderen Loyalität verpflichtet, was ihren freien Entscheidungsspielraum einschränkt.

Ein Großteil der Spieler/innen gehört der Gruppe der Übersechzigjährigen an, viele auch mit weiteren Vorerkrankungen, die einem besonderen Risiko einer Erkrankung mit schwerem Verlauf oder gar tödlichem Ausgang ausgesetzt sind. Dies gilt es in jedem Fall zu verhindern.

Bei uns im Verein haben von sieben gemeldeten Mannschaften bereits vier angekündigt, dass sie für eine Absage des Ligaspielbetriebes seien und an weiteren Ligaspieltagen nicht teilnehmen werden, eine Mannschaft hat ihren Meinungsbildungsprozess noch nicht abgeschlossen, zwei haben sich gegen eine Absage ausgesprochen.

Bei bereits zwei abgesagten Spieltagen kann der Ligabetrieb nur unter z. Zt. nicht absehbaren erschwerten Bedingungen über die Runden gebracht werden, was auch Auswirkungen darauf haben wird, dass die einzelnen Mannschaften erhebliche Probleme haben würden, in der geplanten Zusammensetzung anzutreten. In vielen Fällen wird dies nicht möglich sein, was zu weiteren Wettbewerbsverzerrungen führen würde.

Abschließend sei noch der Hinweis erlaubt, dass der Hessische Pétanque-Verband bereits sinngemäß entschieden hat und nun die Vorstände seiner Mitgliedsvereine befragt. Sicherlich ein guter Weg, um die Stimmungen/Meinungen an der Basis zu erfahren.

Wir bitten um eine zeitnahe Entscheidung – auch um der jeweiligen individuellen Planung Raum zu geben.

Mit sportlichem Gruß

Bernd-A. von Meyenn
1.Vorsitzender

PS: Die Mitglieder*innen der SG Allez Allee werden über das digitale „Allez-Info“ über diese E-Mail informiert, die ebenfalls auf unserer Homepage www.allez-allee.de veröffentlicht wird.