1. DPV stellt den Spielbetrieb für 2020 ein: „In der turnusgemäßen Video-Konferenz der DPV-Landesverbände mit dem Vorstand am 06. Mai 2020 wurde eine abschließende Regelung zum organisierten Wettkampfsport der diesjährigen Saison verabschiedet. Die Vertreter der Landesverbände stimmten dem Vorschlag des DPV-Vorstands zu, sämtliche geplante Veranstaltungen der Saison 2020, regional und überregional, abzusagen. Sechs Landesverbände konnten hierfür noch am selben Abend grünes Licht geben, vier weitere Vertreter von Landesverbänden konferieren zu diesem Thema noch einmal am 07. bzw. 08. Mai 2020 mit ihren LV-Vorständen, signalisierten allerdings bereits, dass auch von dieser Stelle ein Konsens zu erwarten ist. Damit sind sämtliche Liga-Aktivitäten, Qualifikationsturniere, Landes- und Deutsche Meisterschaften für die Saison 2020 im Geltungsbereich des Deutschen Pétanque Verbandes abgesagt.“ (Quelle: DPV vom 06.05.)

2. Beschluss vom NPV-Vorstand (08.05.): „Es gibt erste Lockerungen der Verbote die uns und unseren Sport aktuell betreffen. Es kann wieder trainiert werden. Das ist eine gute Entwicklung auf die wir lange gewartet haben. Aber es bestehen auch weiterhin gravierende Einschränkungen. Neben regional unterschiedlichen Bestimmungen gelten generell die Abstands- und Hygienevorschriften. Wettkämpfe sind noch nicht erlaubt. Der NPV Vorstand hat daher in einer Telefonkonferenz am 08.05.2020 folgende Beschlüsse gefasst:+++ Die  Ligasaison 2020 wird abgesagt. + ++ Alle Landesmeisterschaften in 2020 werden abgesagt.++ + Für die Rangliste werden in 2020 keine Punkte vergeben.                                                                                         

Wenn die Situation sich verbessert, plant der NPV Ersatzveranstaltungen als Turniere und Mannschaftswettbewerbe anzubieten bzw. bei der Organisation zu unterstützen. Mit den Vereinen die sich für die Organisation von Meisterschaften oder Ranglistenturniere zur Verfügung gestellt haben, wird sich der NPV in Verbindung setzen. Bei der Absage von Turnieren, auch Ranglistenturnieren, liegt die Entscheidung bei den Vereinen die die Turniere anbieten. Der NPV wird die Veranstalter, wenn es gewünscht wird, in der gewohnten Weise unterstützen. Details werden direkt abgesprochen. Die aktuelle Situation und die weitere Entwicklung, wird der NPV mit weiteren Informationen begleiten. Mit diesem Artikel wollen wir zunächst die Beschlüsse schnell veröffentlichen.“

3. Boulespielen auf der Allee: „In ihrem Schreiben vom 6. Mai an die Sportvereine gibt die Sportdezernentin der Stadt den Sport auf Sportanlagen unter freiem Himmel auch in Hannover frei: Nach der aktuellen Überarbeitung der Niedersächsischen Verordnung zum Schutz vor Neuinfektionen mit dem Corona-Virus sind seit dem 6. Mai der Betrieb und die Nutzung privater und öffentlicher Sportanlagen im Freien zur Ausübung von kontaktlosem Sport zulässig, sofern ein Mindestabstand von 2 Metern zwischen den Personen gewahrt bleibt und die Hygienevorschriften eingehalten werden. Hinsichtlich der Anzahl an Sportlern gibt es wohl keine pauschale Vorschrift. Maßgeblich ist hier, dass der 2-Meter-Abstand durchgehend eingehalten werden kann und von den verantwortlichen Übungsleitern auch im Blick behalten wird…..Nach telefonischer Auskunft des Fachbereichs Gesundheit der Region Hannover als Fachbehörde für das Infektionsschutzgesetz gehören Bolzplätze zu den öffentlichen Sportanlagen….. Außerdem verweist die Sportdezernentin in ihrem Schreiben auf die Einhaltung der 10 Leitplanken des DOSB sowie die sportartspezifischen Vorgaben der Sportfachverbände.“ (Quelle: StadtSportBund)

Diese Öffnung gilt also für alle Boulevereine, die eine eigenständige Bouleanlage besitzen, aber leider nicht für uns, da wir auf der Allee – einer der schönsten öffentlichen Parkanlage – spielen. Für uns gilt weiterhin:

+ Erlaubt ist die körperliche und sportliche Betätigung im Freien, also auf Wegen, Wiesen in Parks etc.

+ Gemeinsame Aktivitäten im öffent­lichen Raum sind laut Bund-Länder-Konferenz von MI 06.05. jetzt aber nicht mehr auf zwei Personen, sondern auf zwei Haushalte erweitert worden. Diese Regelung gilt bis zum 05.06..

Wer möchte, kann auf der Allee also das eine oder andere Tête/Doublette spielen, sollte aber dabei die vom Deutschen Boccia Boule Pétanque Verband erarbeitete Übergangs-Regeln und Rahmenbedingungen beachten/einhalten (DPV_InfoCorona_DBBPV_0427d) und den Respekt gegenüber den anderen Nutzern der Allee weiterhin beibehalten.