Hans Alves – neuer Bundesschiedsrichter

Hans Alves – neuer Bundesschiedsrichter

Hans Alves hat sowohl die Probezeit als auch die entsprechende Prüfung erfolgreich bestanden und wurde nun vom DPV-Präsidium zum Bundesschiedsrichter ernannt – unsere herzlichen Glückwünsche dazu. „Wir wünschen Hans viel Freude an der neuen Aufgabe, die nötige Ruhe und Gelassenheit, auch in schwierigen Situationen korrekte Entscheidungen zu treffen, Fingerspitzengefühl und natürlich immer ein ruhige Hand.“(https://deutscher-petanque-verband.de)

Regionalisierung – die „Allee“ plädiert für eine Verschiebung der Entscheidung

Regionalisierung – die „Allee“ plädiert für eine Verschiebung der Entscheidung


Der NPV will am 06.02.2021 eine ordentliche Mitgliederversammlung veranstalten, wobei noch offen ist, ob diese als Präsenzveranstaltung oder in digitaler Form durchgeführt wird. Auf der Tagesordnung steht u.a. auch das Thema Regionalisierung des Ligaspielbetriebes und  der Landesmeisterschaften.

Dazu hatte eine Arbeitsgruppe des NPV einen Vorschlag erarbeitet, auf dessen Basis zahlreiche Ordnungen und Richtlinien überarbeitet wurden, die nun in der Form der  Sportordnung Regionalisierung mit den folgenden Anhängen + NPV_Sportordnung ZWLM 001NPV_Regionalisierungsordnung ZWLM 00 +NPV_Ligastrukturordnung_2022 ZWLM 001 + NPV_Ligaspielordnung_2022 ZWLM 001 NPV_Richtlinie_Landesmeisterschaften ZWLM 001 zur Abstimmung gestellt wird. (siehe auch Homepage NPV: https://www.npv-petanque.de/verband/ueber-uns/versammlungen/omv-2021/

Ulli Brülls hatte zum Konzept Regionalisierung zeitnahe auf der Homepage www.ptanke.de eine kritische Stellungnahme veröffentlicht, die nun weiter konkretisiert wurde. (siehe auch: http://www.ptank.de). Eine weitere kritische Stellungnahme dazu erschien kürzlich auf https://www.planetboule.de/2021/01/statement-des-petanque-verbandes-region-hannover-zur-regionalisierung-im-npv/ von Erich Wolf, dem 1. Vorsitzenden des PVRH.

Vorweg: Der Vorstand der SGAA möchte allen Mitglieder*innen der Arbeitsgruppe sowie Ulli Brülls dazu ein grosses Dankeschön und den grossen Respekt für die geleistete Arbeit aussprechen!

Der Vorstand sieht sich z.Z. jedoch nicht in der Lage, den vom NPV bisher vorgelegten Beschlussvorlagen zuzustimmen und hat daher (mit der folgenden Mail) den NPV gebeten, die Beschlüsse zur Regionalisierung zu vertagen.

Liebe Sportfreunde, die SG Allez-Allez Hannover beantragt die Absetzung des TOP 16 (Sportordnung Regionalisierung) auf der oMV am 06.02.2021. Begründung: Bei der geplanten Regionalisierung des Ligabetriebs und der Neuordnung der Landesmeisterschaften geht es um tiefgreifende Veränderungen im Spielbetrieb des NPV. Dies begründet einen intensiven Gesprächsbedarf auch in den Mitgliedsvereinen. Hierzu war in den vergangenen Wochen pandemiebedingt keine Gelegenheit. So hatte die SG Allez-Allee Hannover geplant, diese Thematik auf ihrer oMV am 13.11.2020 eingehend zu besprechen. Die oMV musste abgesagt werden, da  sie unter den vorgegebenen Auflagen nicht durchgeführt werden konnte. Seitdem haben sich jeweils coronabedingt keine neuen Gelegenheiten für eine Zusammenkunft ergeben. Die vorgeschlagenen Veränderungen einschließlich der sie ergänzenden Vorschläge und der kritischen Stellungnahmen dazu bedürfen einer intensiven Diskussion. Das Ziel sollte sein, dass das ein letztlich zur Abstimmung stehende Konzept eine breite Unterstützung der Mitgliedsvereine erhält. Aus Sicht der SG Allez-Allee besteht z. Zt. kein akuter Handlungszwang, so dass der Entscheidungsprozess verschoben werden kann, so dass die Diskussion auch in den Vereinen ermöglicht werden kann. So können das vorliegende NPV-Konzept und die dazu vorliegenden kritischen Stellungnahmen erörtert werden und ggf. auch noch neue ausgearbeitet werden. Dies sollte unter dem Ziel, eine breite Akzeptanz im NPV zu erzielen, gesehen werden. Mit sportlichem Gruß – SG Allez-Allee Hannover – Bernd-A. von Meyenn (1.Vorsitzender)

Boulefestival 2022 – ja oder nein?

Boulefestival 2022 – ja oder nein?

In einem offenen Brief an Nils (planetboule.de) und Ulli (ptank.de) stellt Jürgen Piquardt die spannende Frage

BOULEFESTIVAL 2o22 – ja oder nein ?

und führt dazu u.a. aus: „ … .Es gibt einige MacherInnen, die ihre Qualitäten auf anderen „Feldern“ bewiesen haben, die gerne, unter bestimmten Voraussetzungen, die Renaissance des Festivals inscenieren würden. Angedacht ist ein 4 tägiges Festival, sehr kompakt. Die Haupinhalte: Spiel ( „Neuinfizierung“- viele der jetzigen SportlerInnen sind sicherlich über die Festivals auf der Lindenallee – 1996-2o14 )- zum Boule/Petanque gekommen ), Inklusion, Integration, Schulsport „boule“, DreiGenerationBoule. Die „Nebeninhalte“ Grand Prix ( falls ja, dann ein besonderes Spektakel) , Prominentenboule ( wegen der Öffentlichkeitsarbeit wohl wichtig )….Einige Voraussetzungen: Möglichst viele „HelferInnen“ aus allen Vereinen / möglichst intensive Zusammenarbeit mit allez allee ( ‚bin ja noch immer das Ehrenmitglied)/ großzügige Behandlung des Festivals durch die Stadt Hannover ( Herrenhäuser Gärten) / freudvolle Zusammenarbeiten des möglichen MacherInnenteams / abgesichertes , wirtschaftliches Risiko. Es wäre hilfreich, wenn ich Reaktionen auf diese Absicht, das Boulefestival auf neue Art wieder stattfinden zu lassen, bekommen würde ( laprovence@piquardt.de).“ 

Lieber Jürgen, der Vorstand der SG Allez Allee begrüsst ausdrücklich deine Initiative, das so erfolgreiche Boulefestival auf der Allee in komprimierter Form wieder zum Leben zu erwecken.  Um eine Vielzahl von Boulevereinen für das Projekt zu gewinnen, ist es dabei von besonderer Bedeutung, das der Petanque-Verband Region Hannover (PVRH) mit im Boot sitzt. Der Vorstand würde diese Initiative tatkräftig unterstützen (z.B. durch Organisation/Ausrichtung eines der geplanten Turniere). Der Vorstand geht weiterhin davon aus, dass sich aus den Reihen der Allee’ler*innen eine Vielzahl an tatkräftigen Helferlein finden werden.

auf gehts ins Jahr 2021

auf gehts ins Jahr 2021

Liebe Allee’ler*innen, liebe Freundinnen und Freunde der SG Allez Allee Hannover

das Jahr 2020 neigt sich dem Ende zu ……..

Der Vorstand der SGAA wünscht euch besinnliche Feiertage und einen eleganten Rutsch ins Neue Jahr, verbunden mit der Hoffnung, das wir uns bald gesund und munter bei ein paar Runden Boule wieder treffen können, auf unserer wunderschönen Allee und/oder wo auch immer.

Bleibt gesund und munter wünschen euch Adi, Horst und Carsten (Vorstand der SG Allez Allee Hannover e.V.)

Wie geht es mit der Regionalisierung des NPV weiter?

Wie geht es mit der Regionalisierung des NPV weiter?

In seiner Begründung zur Absage der ausserordentlichen Mitgliederversammlung  heisst es zum Schluss:
„Der NPV Vorstand wird kurzfristig gesondert bekanntgeben wie die Punkte der geplanten Tagesordnung in der Zeit bis zur nächsten Mitgliederversammlung umgesetzt werden.“
Bevor jedoch etwas umgesetzt werden kann, muss doch wohl erst einmal eine Grundsatzentscheidung über die von der Zukunftswerkstatt vorgelegten „Vorschläge zur Regionalisierung des NPV“ ( s. u.) erfolgen! Wünschenswert wäre, das alle bisher vorliegende Vorschläge vorurteilslos in die Diskussion einbezogen werden, um bei der nächsten NPV-MV auch eine Abstimmung ggf. über Alternativen 

  • zur Regionalisierung und
  • zum Betrieb der Landesmeisterschaften zu ermöglichen.

Für diesen Entscheidungsprozess wäre es sehr hilfreich, wenn der NPV/die Zukunftswerkstatt eine Stellungnahme zum „Papier Brülls“ (s.u.) veröffentlicht, in dem u.a. dargelegt wird, ob einige Kritikpunkte/Vorschläge geteilt werden und wenn ja, wie diese im NPV-Vorschlag umgesetzt werden sollen, oder ob der NPV z.Z. keinerlei  Korrekturbedarf sieht.

Der Vorstand der SG Allee Allee Hannover wird – sobald die Corona-Vorgaben es ermöglichen – zur ordentlichen Mitgliederversammlung einladen, um dann dort über die vorliegenden Vorschläge (NPV/Brülls/…) zu diskutieren und zu entscheiden.